Riesenerfolg beim Bundesmusikfest

Warburger Stadt- und Jugendorchester beim Bundeswertungsspiel erfolgreich

„Sehr gut“ in der Oberstufe beim Deutschen Musikfest in Osnabrück

 

Warburg/Osnabrück. Das Stadtorchester Warburg nahm jetzt im Rahmen des Deutschen Musikfestes 2019 in Osnabrück am Bundeswertungsspiel teil. Unter der musikalischen Leitung von Olaf Krane stellten sich 94 Musikerinnen und Musiker in der Kategorie 4 (früher Oberstufe) dem fachkundigen Urteil der dreiköpfigen Jury. Eröffnet wurde das Wertungsspiel mit dem Pflichtstück „SUITE ON GREEK LOVE SONGS“ des niederländischen Komponisten Henk van Lijnschooten. Die Suite in vier Sätzen verlangte den Warburger Musikanten alles ab. Vom Pianissimo bis zum Fortissimo, vom 7/8-Takt bis zum 2/4-Takt und von melancholischen bis zu dramatischen Szenen ist alles vertreten. Der zweite musikalische Beitrag war „FLASHING WINDS“ des belgischen Komponisten Jan Van der Roost. Ein heiter-beschwingtes Werk mit schwierigen technischen Passagen. Letztendlich konnte das Stadtorchester mit seinen musikalischen Fähigkeiten die Jury überzeugen und freute sich über das Prädikat „Mit sehr gutem Erfolg“ teilgenommen. Damit wiederholte der Verein seinen Erfolg aus dem Jahr 2007, als er ebenfalls beim Deutschen Musikfest, damals in Würzburg, in der Kategorie 4 mit sehr gutem Erfolg teilgenommen hatte. „Der enorme Probeaufwand und der engagierte Einsatz aller Musikerinnen und Musiker hat sich mehr als gelohnt“, resümierte ein sichtlich zufriedener Dirigent Olaf Krane.

Herzlichen Glückwunsch!!!